Tabuthema Suizid

Es war nicht ihre Entscheidung, aber sie tragen die Folgen. Bis heute ist das Thema „Suizid“ nach wie vor leider ein gesellschaftliches Tabu. Dies macht den Verlust zusätzlich schmerzhaft.

Bei dem Thema Suizid ist das Thema "Hand in Hand" sehr wichtig. Denn die jährliche Statistik zeigt leider, dass immer noch sehr viele Menschen aus den verschiedensten Gründen so verzweifelt sind, dass sie sich für den für sie einzigen Ausweg entscheiden. Dem, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Der Suizid ist nach wie vor ein Thema, vor welchem die Gesellschaft noch immer Angst hat!

Nur ein toleranter Umgang und der damit verbundenen Offenheit für das Thema Suizid kann den Menschen helfen, welche verzweifelt sind und diesen Gedanken an einen Suizid in sich tragen. Wenn wir die Warnsignale erkennen, die einem Suizid vorausgehen können wir nur hoffen, dass der Betroffene mit uns offen darüber redet und sich uns anvertraut. Ein erster Schritt könnte vielleicht sein ihm zu zeigen, dass der Gedanke an den Suizid nicht verurteilt wird. Ihm deutlich zu zeigen, dass wir uns für ihn interessieren und ihm zuhören, könnte ihm helfen. Vielleicht wünscht sich der Betroffene Hilfe auf der Suche nach einer Lösung. Hier können wir ihm die Hand reichen um mit dem Betroffenen gemeinsam den ersten Schritt zur professionellen Unterstützung zu gehen.

Es muss aber auch auf die Gefahren einer Isolation, welche den Angehörigen, Freunden, Mitschülern oder Kollegen entgegengebracht wird hingewiesen werden, um uns und allen Betroffenen eine Hilfestellung zu geben. Auch Außenstehenden muss die Angst genommen und der Mut gegeben werden, denn oft haben viele von uns Schuldgefühle. Schuldgefühle die Warnsignale nicht erkannt zu haben und somit dem Verstorbenen nicht helfen konnten.

Wenn wir einen toleranten Umgang mit der dafür wichtigen Offenheit erreichen können, haben wir einen wichtigen Teil bezüglich der Prävention erreicht.

Y. Schöneberg

Für nähere Informationen bezüglich der Arbeit zur Suizidprävention wird an dieser Stelle auf die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention verwiesen.

Hinweis:

Der Webmaster von stade.agus-selbsthilfe.de erklärt hiermit ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziert er sich daher ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in dieser Domain gezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die hier angemeldeten Banner und Links führen.